German English French



Besucher

Heute:31
Gestern:65
Diese Woche:270
Diesen Monat:1116
Gesamt:120448

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

Übungsleiter im Reitsport für Behinderte

 

Zielgruppe:

Personen, die als Betreuer und Helfer im Reitsport für Behinderte oder im Therapeutischen Reiten tätig sind und sich zum/zur Übungsleiter/in qualifizieren wollen.

Sonstige Interessierte am Reitsport für Behinderte und am Therapeutischen Reiten.

 

Ausbildungsziel, Qualifikation:

Die Bayerische Landesvereinigung für Therapeutisches Reiten e.V. (BLVThR) und der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Bayern e.V. (BVS)  führen gemeinsam die kombinierte Ausbildung zum „Übungsleiter im Reitsport für Behinderte“ und im "Allgemeinen Behindertensport" durch.

Die Ausbildung erfolgt nach den durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus anerkannten und genehmigten Richtlinien vom 31.08.1999 als bundesweit gültige Lizenzausbildung.

Die Ausbildung und Prüfung zum Übungsleiter im Behindertensport - Reitsport für Behinderte soll die Bewerber befähigen, Behindertensport in allen Sportarten einschließlich Reiten durchzuführen. Die Ausbildung ist auf unterschiedliche Behinderungsarten abgestimmt. Nach erfolgreicher Ausbildung und Prüfung erhalten die Teilnehmer / innen die Lizenz im „Reitsport für Behinderte“ und die Lizenz für den „Allgemeinen Behindertensport“.

Diese Lizenzen entsprechen den Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und sind bayernweit gültig. Auf Antrag ist eine Anerkennung in anderen Bundesländern möglich.

Die BVS - Lizenzstufe I ist die Voraussetzung zur weiteren Ausbildung für den Rehabilitationssport (BVS - Lizenzstufe II).

Die Lizenzen Behindertensport / Reitsport für Behinderte berechtigen zur Beantragung von Zuschüssen zur Durchführung des Behindertensports entsprechend dem jeweiligen Landesbehindertenplan.
Für den Teil A) der Gesamtausbildung gelten die Ausbildungsrichtlinien der Bayerischen Landesvereinigung für Therapeutisches Reiten e.V..
Für den Teil B) der Gesamtausbildung gelten die Ausbildungsrichtlinien des Behinderten- und Versehrtensportverbandes Bayern e.V..

Zugangsvoraussetzungen:

- Vollendung des 18. Lebensjahres.
- Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem 1. Hilfe – Kurs (Vollkurs = 9 UE), der nicht älter als 2 Jahre sein darf.
- Bescheinigung über Sporttauglichkeit durch einen Arzt, nicht älter als 3 Monate.
- Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses, nicht älter als 3 Monate.
- Mitgliedschaft als Einzelmitglied in der Bayerischen Landesvereinigung für
  Therapeutisches Reiten e.V., welche zugleich die Mitgliedschaft im Behinderten- und
  Rehabilitationssportverband Bayern (BVS) und im Bayerischen Landessportverband (BLSV)  beinhaltet.

 

- Ausbildung zum Betreuer im Therapeutischen Reiten / Reitsport für Behinderte
  (Stufe 1 der
Gesamtausbildung)
  (diese Ausbildung enthält die BLVThR - Prüfungen, die als Zugangsvoraussetzung zur
  Übungsleiterausbildung erforderlich sind, wie
- Reitprüfung (BLVThR), englische Reitweise und  Westernreitweise
- Longierprüfung (BLVThR)
- Veterinäramtliche Sachkundeprüfung - Pferdehaltung
- Haupt- oder nebenberufliche/ehrenamtliche Tätigkeit oder Praktikum als Betreuer im
  Therapeutischen Reiten mit mindestens 70 Einsatzstunden.


- Alternativ für Teilnehmer ohne Betreuerausbildung:
- Bronzenes Reitabzeichen Kl. III (altes Abzeichensystem, in einer beliebigen Reitweise) oder RA 4 (neues Abzeichensystem FN)
- Longierabzeichen LA 5 ( neues FN-Abzeichensystem; alt Klasse IV)
- Veterinäramtliche Sachkundeprüfung - Pferdehaltung (kann während der Ausbildung
  zum Übungsleiter nachgeholt werden)
- 300 Stunden Praktikum oder haupt- /ehrenamtliche Tätigkeit als Betreuer und Helfer
  in folgenden Bereichen:
- Therapeutisches Reiten / Reitsport für Behinderte, Pferdehaltung, allgemeiner
  Reitsport für Kinder und Jugendliche.
  Davon müssen mindestens 150 Praxisstunden im Bereich Therapeutisches Reiten/
  Reitsport für Behinderte nachgewiesen werden.

 

Andere Ausbildungen im Bereich des Pferdesports und des Therapeutischen Reitens  können anerkannt werden, wenn die hippologischen und reiterlichen Kenntnisse und Fertigkeiten der  Bewerber mindestens den Anforderungen der BLVThR - Prüfungen entsprechen.

Aufnahmetest für alle Bewerber/innen vor Beginn der Ausbildung.

Seminarinhalte:

 

Teil A,  BLVThR-Ausbildung „Reitsport für Behinderte“
 (6 Wochenendseminare mit insgesamt 174 Unterrichtseinheiten)

Schwerpunktthemen:

 

Seminar F.1 – „Einführungsseminar“
- Einführung in den Reitsport für Behinderte (RSB)
- Methodik und Didaktik der Unterrichtserteilung im Reitsport für Behinderte
- Biologisch-medizinische Grundlagen im Reitsport für Behinderte
- Reitunterricht für Reiter mit unterschiedlichen Behinderungen
- Methodische Hilfen im RSB

Seminar F.2 – „Durchführung des Reitsports für Behinderte“

- Longieren / Sitzübungen, Unterrichtserteilung an der Longe
- Reitunterricht bei Reitern mit geistiger Behinderung
- Einführung in die Trainingslehre und Bewegungslehre
- Behindertensportspezifische Reitlehre

- Lehr- und Unterrichtsproben

 

Seminar F.3 – „Ausbildung und Korrektur von Therapiepferden“
- Arbeit mit der Doppellonge und dem langen Zügel
- Umgang mit geistig behinderten und psychisch kranken Menschen
- Psychologische und pädagogische Grundlagen, Beobachtungs- und 
  Wahrnehmungstraining

- Lehr- und Unterrichtsproben


Seminar F.4 – „Hippologie / Pferdekunde“

- Ausbildung, Training und Korrektur von Pferden im Reitsport für
  Behinderte/Therapeutisches Reiten
- Praktische Übungen und Lehrproben
- Pferdekunde und Pferdebeurteilung, Pferdehaltung
- Gelände- und Wanderreiten mit behinderten Reitern, Planung und Vorbereitung,
  Durchführung, Sicherheitsmaßnahmen, Verhalten im Gelände und Straßenverkehr,
  Straßenverkehrsrecht

- Lehr- und Unterrichtsproben


Seminar F.5 – „Durchführung des Reitsports für Behinderte mit Westernpferden“

- Reitlehre, Schwerpunkt Westernreiten
- Demonstration verschiedener Disziplinen im Westernreitsport
- Unterrichtserteilung auf Westernpferden (Trail), Gestaltung und Aufbau eines
  Trailparcours, Selbsterfahrungsübungen
- Hufpflege / Hufbeschlag
- Behindertengerechte / barrierefreie Gestaltung von Reitanlagen und
- Einrichtungen für Therapeutisches Reiten
- Anatomie des Pferdes, Erkrankungen und Verletzungen, Erste Hilfe am Pferd

Seminar F.6 – „Organisation im Reitsport für Behinderte und Abschlussprüfung“

- Qualitätssicherung im Reitsport für Behinderte / Therapeutisches Reiten
- Haftungs- Versicherungsrecht
- Finanzierungsmöglichkeiten im Therapeutischen Reiten, Zuschussregelungen,
  steuerrechtliche Fragen
- Organisation und Management im Reitsport für Behinderte und im Therapeutischen
  Reiten Betriebsorganisation
- Rechtsformen in Einrichtungen des Reitsports für Behinderte und im Therapeutisches
  Reiten,
- Vereinsrecht


Termine: 
(je Seminar 29 Unterrichtseinheiten von Freitag, 18.00 Uhr,
bis Sonntag, ca.17.00 Uhr, insgesamt 174 UE, incl. Prüfungsstunden)

Aufnahmetest:
 30. Juni 2018, RTZ Larrieden


Seminar F 1
„Einführungsseminar“    
15.09. - 17.09.2017, PTZ Larrieden
21.09. - 23.09.2018


Seminar F 2

„Durchführung des Reitsports für Behinderte“  
29.09.- 01.10.2107, PTZ Larrieden
12.10. - 14.10.2018


Seminar F 3

„Ausbildung und Korrektur von Pferden im
Therapeutischen Reiten und Reitsport für Behinderte“   
06.10. - 08.10.2017, PTZ Larrieden
26.10. - 28.10.2018


Seminar F 4
„Hippologie / Pferdekunde“
    
27. 10. - 29.10.2017, PTZ Larrieden
09.11. - 11.11.2018


Seminar F 5

„Reitsport für Behinderte auf Westernpferden“   
10.11. - 12.11.2017, PTZ Larrieden
23.11. - 25.11.2018


Seminar F 6
„Organisation im Reitsport für Behinderte und Abschlussprüfung“   
24.11. - 26.11.2017, PTZ Larrieden
07.12. - 09.12.2018



 

Veranstaltungen

News Kalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3